8521

Indiaca · CVJM - Bornich e.V.

Wöchentliches Training

Im Indiaca-Training treffen sich wöchentlich ca. 8-11 Erwachsene und Jugendliche und trainieren gemeinsam in der Schulsporthalle auf der Heide. Nach dem Aufwärmen mit ein paar Spielen wird sich mit dem Indiaca durch lockeres Zuspielen eingespielt, um dann mit dem eigentlichen Training zu starten. Es beginnt mit Übungen vom gezielten Aufschlag, Angriff, Doppelblock, Verteidigung bis hin zur Doppelblock-Restverteilung. Im letzten Abschnitt des Trainings spielen wir oft mehrere Matches in gemischten Teams. Steht ein Turnier bevor, besprechen wir die Strategie und üben in der Turnier-Aufstellung.

Unsere Mannschaften setzen sich aus B-Jugend (m), A-Junioren (m), Herren und Mixed zusammen. Wir nehmen an Westbundmeisterschaften, Deutschen Eichenkreuzmeisterschaften, Freundschaftsturnieren und der Deutschen Indiacaliga, oft auch erfolgreich, teil.

Jeder der älter als 14 Jahre alt ist und Interesse an dieser faszinierenden Sportart hat ist herzlich dazu eingeladen, freitags am Training teilzunehmen !


CVJM Bornich auf den Deutschen Eichenkreuzmeisterschaften

Am Monatsanfang trat unsere A-Jugend die Reise nach Speichersdorf (bei Bayreuth) an, um bei den Deutschen Eichenkreuzmeisterschaften im Indiaca teilzunehmen. Für vier unserer fünf Spieler war es der erste Anlauf in dieser Spielklasse und so hatte man in den ersten Partien noch der Nervosität Tribut zu zollen und musste diese verloren geben. Zum Ende des Tages konnte dann das abgerufen werden, was in den Wochen davor einstudiert wurde und man gestaltete die Begegnungen spannender, wenngleich auch nicht erfolgreicher. Dennoch blieb die Erkenntnis am Ende des Tages, das der Einsatzwille und die Leidenschaft gestimmt hatten und wir hofften die Begeisterung mit in den nächsten Tag retten zu können.
Das Abendprogramm wurde mit einem beeindruckenden Gottesdienst unter dem Motto „Mal angenommen…“ vom CVJM Speichersdorf eingeläutet und die gute Laune setzte sich in den vielen Abendgesprächen weiter fort. So starteten wir in den zweiten Turniertag mit bestem Gemüt und großer Motivation, obwohl es im Viertelfinale gegen den ersten der Gruppe B nichts zu holen gab. Davon ließen wir uns aber nicht beirren und versuchten unser Spiel in den Griff zu bekommen, was dann schlussendlich in der letzten Partie gelang. Bis kurz vor Ende hatte man sich ein unentschieden erkämpft, dann der herbe Rückschlag als sich Felix Haag leicht verletzte und für wenige Minuten behandelt werden musste. Dadurch konnte die gegnerische Mannschaft das Spiel wieder an sich reißen und gewann dann auch verdient.
Der 8. Platz am Ende der Meisterschaften stimmte aber keinen der Jungs wirklich traurig, was überwog war die Erinnerung an ein geniales Indiacawochenende und ein super Team, fand auch Betreuer Kai Müller: „Die Jungs haben bei jedem Spiel mit vollem Einsatz gekämpft und alles aus sich rausgeholt. Da bin ich schon sehr stolz, vor allem wenn man die Spielstärke der anderen Teams gesehen hat!“
Es spielten: Felix Haag, Felix Bonn, Julian Martin, Torben Müller und Tobias Hartmann.

Eine Woche später war es dann an den Herren gelegen, im Nordrheinwestfälischen Lage (bei Bielefeld) um die deutschen Meisterschaften zu kämpfen. Im Vorfeld des Turniers fielen allerdings viele Leistungsträger aus, sodass man nur mit Mühe eine Mannschaft stellen konnte. Dementsprechend verlief die Vorrunde eher ernüchternd und es dauerte einige Spiele, bis wir uns aufeinander abgestimmt hatten, leider zu spät und wir verpassten den Einzug ins Viertelfinale vorzeitig.
Am zweiten Turniertag spielten wir dann in der Trostrunde um die Plätze 9-12 und konnten uns in einer sehr spannenden letzten Partie noch den 11. Rang sichern. Das sportlich sicher nicht sehr erfolgreiche Wochenende bleibt uns allen aber dennoch in bester Erinnerung, weil die Gemeinschaft fantastisch war und der Spaß nie zu kurz kam, und das ist schließlich das, was man am Ende nicht auf einer Urkunde festhalten kann.
Es spielten: Christoph Römer, Friedrich Brodt, Matthias Kirschner, A. S. und Kai Müller.
Bericht: Kai Müller


Deutscher Meister 2012

Über 100 Jahre geballte Indiaca-Erfahrung in einer Mannschaft, die inzwischen über den gesamten Westen Deutschlands verstreut ist und 18 Jahre auf Deutschen Meisterschaften waren nötig, um nach einem dritten Platz 2010 und dem Vizemeistertitel 2011 in diesem Jahr endlich sensationell den ersehnten Meistertitel nach Bornich zu holen.

Die glücklichen Sieger
>Mehr Informationen

Indiaca und ein 1200-Einwohner-Kaff!

Schon viele Jahrzehnte lang wird im CVJM-Kreisverband Rhein-Lahn Indiaca gespielt. Richtig los ging es dann aber 1995, als sich die Jungenschaft Bornich zum ersten Mal für die Deutschen Meisterschaften in Oberasbach qualifizieren konnte. Mit dem 5. Platz gelang den Bornichern eine dicke Überraschung. Die Folgen waren regelmäßiges Training und in den nächsten Jahren einige gewonnene Westbundmeisterschaften und drei Deutsche Vizemeistertitel.
Noch heute sind die meisten von damals als Indiacaspieler für den CVJM Bornich aktiv. Zehn Jahre später, im Oktober 2005, war es dann für uns an der Reihe die Deutschen Eichenkreuz Meisterschaften der Jugend zum ersten Mal in unserer Heimat auszurichten.
Auch im Bereich der Jugendarbeit konnten Erfolge gefeiert werden. Es kommen immer wieder junge Bornicher nach, die unsere Mannschaften verstärken. Und die Bornicher B-Jugend hat im Frühjahr diesen Jahres den Westbundmeistertitel nach Bornich geholt! Was ein Erfolg!
Auch in anderen Orten wird eifrig Indiaca gespielt. Mit einer tollen Nachwuchsarbeit hat der CVJM Becheln in den letzten Jahren den Anschluss an die nationale Spitze geschafft. Aber auch in Nastätten wird begeistert Indiaca gespielt.


© CVJM Bornich e.V. · cvjm-bornich.de is powered by CMS made simple