7606

Vereinsgeschichte · CVJM - Bornich e.V.

Bornich im Juni 2013

Am Wochenende 15./16. Juni 2013 feierte der CVJM Bornich e.V. seinen hundertsten Geburtstag mit einem kurzweiligen Programm für alle Generationen.

Am Samstag ließen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit guten Filmen unterhalten. Dazwischen gab es Gelegenheit zur Begegnung und gemütlichem Beisammensein bei leckeren Würstchen vom Grill und erfrischenden Getränken.

Der Festgottesdienst am Sonntag Vormittag war der Mittelpunkt des Geburtstagsfestes. Die erste Vorsitzende des CVJM Bornich, Regina Brückner, konnte viele Bornicher und auswärtige Gäste begrüßen und stellte den Gottesdienst unter den Leitvers der Gründerväter: „Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein.“

Weitere Informationen zum 100-Jährigen Jubiläum gibt es hier.


Bornich im Jahr 2003:

Der CVJM Bornich wurde im Jahr 2003 90 Jahre alt und feierte das Jubiläum mit einer Kinderwoche, einem Gottesdienst, einem Jubiläumskonzert, Indiacatag, usw.

Bornich im Juni 1913

Geschichtliche Entwicklung:

Viele junge Männer schlossen sich dem Verein an. Parallel wurde dazu ein Jungfrauenverein gegründet. Bei der Jünglingsstunde trafen sich bis zu 25 und bei der Jungfrauenstunde bis zu 35 Personen und an den Sonntagnachmittagen traf man sich gemeinsam zum üben mehrstimmiger Lieder. Leider kam diese blühende Jugendarbeit während des 1. Weltkrieges total zum erliegen und erlebte danach auch nicht mehr diese Blüte. Pfarrer Pfeifer klagt im Jahr 1922: „Der Jünglingsverein ist sehr zurückgegangen. Die Mitgliederzahl, die einmal 40 überstiegen hat, beträgt kaum mehr 20. An Nachwuchs fehlt es. Wenn der Posaunenchor nicht noch einen gewissen Halt gäbe, ist es fraglich, ob sich der Verein nicht ganz auflöste. Es war ein mühevolles Sammeln, erfreuliches Wachsen, herrliches Blühen, bedenklicher Stillstand, bedauerlicher Rückgang und wird mit einem kümmerlichen Ende schließen.“ Durch Gottes Treue besteht der Verein aber auch heute noch trotz so vieler sozialer und gesellschaftlicher Veränderungen in unserem Volk und Dorf. Allerdings gab es während des 3. Reiches große Einschränkungen, aber Pfarrer Hess, der 1937 die Nachfolge von Pfarrer Pfeifer antrat, sammelte die Jugend immer wieder bis zu seiner Einberufung zum Wehrdienst im Sept. 1939. Auch der Mitbegründer und langjährige Leiter des Posaunenchores Philipp Schupp konnte bis zum Beginn des 2. Weltkrieges  mit seinen Bläsern die Gottesdienste und kirchlichen Feiern mitgestalten.

15 Vereinsmitglieder kamen aus dem 2. Weltkrieg nicht mehr nach Hause, bzw. sind an den Kriegsfolgen gestorben. Bereits im November 1945 konnte Alfred Schupp mit 12 Bläsern wieder die Posaunenarbeit aufnehmen. Daneben wurde von ihm im gleichen Jahr der Gemische Chor neu gegründet. Eine weitere christliche Jugendarbeit gab es daneben  zunächst aber nicht. Zur Feier des 100-jährigen Bestehen des Westdeutschen Jungmännerbundes am 30. August 1948 wurde ein Bus gechartert und nach Wuppertal gefahren, was für die Teilnehmer ein beeindruckendes Erlebnis, aber auch direkt nach der Währungsreform ein großes Opfer war. Der Männer und Jünglingsverein wurde nach dem 2. Weltkrieg in  Christlicher Verein junger Männer (CVJM) umbenannt.
Nach seiner Heimkehr aus dem Krieg versuchte Pfarrer Hess neben der Posaunenarbeit immer wieder junge Leute unter dem Wort Gottes zu versammeln. Dies geschah jedoch mehr sporadisch.  In den 50er Jahren gab es auch vorübergehend eine Jungschar, die von Christfried Röger geleitet wurde. Nach seinem Wegzug aus Bornich wurde kein Nachfolger gefunden, so dass die Gruppe wieder zum Erliegen kam. Am 31. 3 1960 wurde Pfarrer Hess pensioniert. Sein Nachfolger Pfarrer Becker übernahm den Vorsitz im CVJM, der damals nur aus dem Posaunenchor bestand. 1962 begann Joachim Stegemann wieder mit einer Jungenjungschargruppe, der 1964 eine Jungenschaft folgte, die von Reinhard Römer geleitet wurde. Etwa zur gleichen Zeit begann Hiltrud Schneider  mit einer Mädchenjungschar, die 1971 dem CVJM angeschlossen wurde.

Am 16.4.1970 wurde in einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung beschlossen, dass der Posaunenchor aus dem CVJM ausscheidet und sich dem Posaunenwerk der Evang. Kirche anschließt. Der CVJM blieb mit 20 Mitgliedern über 20 Jahren, 7 Jungenschaftlern und 9 Jungenjungscharlern weiter bestehen. 1973 entstand bei einer Jugendevangelisation anlässlich des 60jährigen Bestehens des CVJM Bornich ein Bibelkreis, der sich leider im Jahr 2000 aufgelöste. Eine Patenschaft über die Kindernothilfe wurde übernommen, die durch Altpapiersammlungen finanziert wurde. Seit dem die Kreisverwaltung die Abfallbeseitigung auf das Altpapier ausgedehnt hat, wird die Patenschaft durch den Waffelverkauf an der Herbstkirmes finanziert. Durch die Sportarbeit entstand eine Volleyballgruppe, die 1981 in den Turnverein übergetreten ist. Nach der Satzungsneufassung in der Jahreshaupt-versammlung am 16.4.80 wurde der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Koblenz eingetragen außerdem ist er durch das Finanzamt als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.


Auszug aus dem Protokollbuch:

Der Männer- und Jünglingsverein zu Bornich ist entstanden durch den schon seit einem Jahr bestehenden Posaunenchor. Der letztere wurde gegründet am 1. September 1912 von den Mitgliedern Pfarrer Pfeifer, Schuhmacher Georg Heinrich Becker, Fabrikaufseher Peter Bauer und den Landwirten Wilhelm und Heinrich Becker (Brüder), Peter Wagner, Philipp und Karl Schupp (Brüder). Die genannten hatten sich schon seit 1911 zwecks gemeinsamer Unterhaltung in christlicher Weise zusammengeschlossen. Auf Anregung des Pfarrers Pfeifer wurde beschlossen zunächst einen Posaunenchor zu gründen. ...
An den Sonntagabenden fanden Bibelbesprechungen statt, an denen auch noch 2 andere Freunde, der Schneider Karl Römer und der Landwirt Philipp Sauerwein teilnahmen. Es wurde nun beschlossen, mit diesen zusammen einen Männer- und Jünglingsverein zu bilden, der sich nun 11 Mitglieder stark dem Westdeutschen Jünglingsbund anschloß. Der Verein wählte aus seiner Mitte einen Vorstand von 4 Mitgliedern, dem als Vorsitzenden Pfarrer Pfeifer, als 2.Vorsitzenden Philipp Schupp, als Kassierer Peter Bauer und als Schriftführer Peter Wagner angehören. An Mitgliedsbeiträgen wurden erhoben monatlich 10Pf. Und von den Posaunenbläsern 40 Pf. Der Verein wählte sich als Wahlspruch die Worte Römer 8,31: „Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein?“

Gründung

Der CVJM Bornich wurde im Juni 1913 als Evang. Männer- und Jünglingsverein Bornich gegründet.

© CVJM Bornich e.V. · cvjm-bornich.de is powered by CMS made simple